Dienstag, 21. Februar 2017

Mexiko 4

agave die heilpflanze der heilpflanzen!



"routa del mezcal",die silbergrünschillernden agavenfelder,im kontrast mit der sonst in winterlichem braunton gehaltenen landschaft,gefiel unseren veloelern besonders gut........am strassenrand überall kleinstdestillerien,wo man den bauern beim handwerk direkt über die schulter schauen konnte........ja da wäre es doch höchst unanständig gewesen,wenn man eine kleine degustation des endproduktes ausgeschlagen hätte!......oder?........dieser teil gefiel dem männlichen teilnehmer des veloelerteams wohl eher etwas besser!.......zugegeben,die begründung des weiblichen teammitgliedes,es sei erst morgens um zehn und noch achzig kilometer wegstrecke,macht durchaus sinn........dies leuchtet eigentlich den meisten,einigermassen vernünftigen leuten auch ein!!!!........doch wieso auch immer so venünftig sein?!.......nach einem klitzekleinen,kurzanhaltenden durchhänger,fuhr auch tom wieder in den vorderen reihen mit,und schaffte es sogar noch aufs podest als zweiter dieser tagesetappe!!.........
übrigens ist das agavengebräu nach aussage des braumeisters ein allerweltsheilmittel!!!!........
am besten jeden tag ein glas voll trinken,beugt gegen allerlei erkrankungen vor!!!.......bei verstauchungen,arthrose,rheuma usw.immer grossflächig mezcal einreiben........bei einem akuten fall,schade es sicherlich nicht ein zweites gläschen hinter die kiemen zu kippen!!.......
in zentralasien bekamen unsere veloeler so ziemlich die gleiche weisheit vermittelt,nur dass dort der wodka diese eigenschaften haben soll!!........im schönen bärnbiet soll es ja angeblich der härdöpfeler oder bäzi sein!.......


                                        


mezcalbrennerei

soll dem mezcal  eine spezielle geschmacksnote verleihen


ein kurzer abstecher,in flacheres,tieferes und feuchtergelegenes gebiet,liess dieschweissdrüsenaktivität der veloeler für ein paar tage in die höhe schnellen........wohl ein kleiner klimatischer vorgeschmack,mit was zentralamerika aufwarten wird!.......doch zunächst gings für 45 kilometer stetig wieder bergauf und somit ins kühlergelegene san cristobal de las casas in chiapas........bei einigen freunden der veloeler werden sicherlich erinnerungen vor zehn jahren wach.........mittlerweile ist diese hochburg des ambers(versteinerter baumharz),nicht mehr wiederzuerkennen!......kaffees,pizzerias,vinotheken,hotels in allen preisklassen........ja auch da schreibt sich das jahr 2017, dennoch hat sich dieser ort seinen besonderen charme bewahrt,und ist immer noch einen besuch wert......

bei der arbeit

veloeler's kochwerkstatt apero zum pausentag

den veloelern ist mittlerweile nicht ganz klar,wie das weiter nördlich gelegene land,oder deren neuer präsident,all die mexikaner teilweise wegzudenken wagt!.......welche beispielsweise als pflücker in der landwirtschaft,als bedienstete der wohlhabenderen schicht,strassenarbeiter,bauarbeiter,mechaniker,elektriker,schreiner,fast-foodlädenangestellte usw.tätig sind .........
gibt es wirklich genug fähige und willige amerikaner(ein volk von immigranten), die solche arbeiten ausführen wollen,oder geschweige denn,den körperlichen anforderungen gewachsen sind!?!?..........

unter anderem hatten unsere veloeler ein grossen industriegebiet,welches automobilhersteller wie volkswagen und nissan mit deren produktionswerkstätten beherbergt,zu durchradeln........die automobile dieser konzerne machen einen grossteil des mexikanischen strassenbilds aus.........tom der ein bisschen vom automobilvirus infiziert ist,war jedoch  recht erstaunt über die modellpalette dieser zwei hersteller...........diese produzieren doch tatsächlich immer noch modelle mit der technik,welche beispielsweise in den usa und europa ca.um 1990-1993 neu zu erwerben waren!........hier ein neuwagen mit altbewärter technik,in der heimat eine alte karre!?........
anscheinend ist es hierzulande mit den luftreinhaltegesetzen nicht so streng wie anderswo,sonst müsste man auch bei diesen modellen eine grosszügige abgasmanipulation vornehmen,oder?..........

vielleicht werden ja in zukunft in mexiko vermehrt eher die alten büchsen neu produziert,die jahrgang neueren modelle,und vielleicht preislich etwas teureren,eher in den usa...........
auf jedenfall scheint da der neue mann vom (immigrantenvolk) die automobilindustrie gehörig zu verunsichern........


mex.sumpfzypresse mit 14m stammdurchmesser dickster baum der welt,ca.1600 jahre alt(hinter blume im hintergrund)

innovativer glaceverkäufer

guter geschmack etwas klein für ein veloeler


nach ungefähr 4'600 veloelerkilometer und 116 tagen mexico,verabschiedeten sich unsere lasträderfahrer am 19.februar von diesem grossen land und deren liebenswürdigen,herzlichen menschen........nicht ein einziges mal wurden unsere zwei weltenbummler in irgend einer form unfreundlich behandelt,abgewiesen oder versucht zu bescheissen!!........danke!..........
ganz alleine veloelers verschulden war es,dass das porte-monnaie einen neuen besitzer gefunden hat...(das männliche teammitglied der reisegruppe wird halt auch nicht jünger,da wird man schon mal vergesslich)

guatemala ein neues land ein neues abenteuer!.....
unsere veloeler sind gespannt!......

auso bis dann adie d'veloeler



               (bilanz bis 19.februar '17)

unterwegs: 553 tage.........fahrtage:371........

im sattel:1'461std.........velokilometer:22'636........

                höhenmeter:177'729.........

                bus/auto/lkw:ca.1'970 km........


                flugzeug:ca.20'164km.........

zug:ca.4'622 km.......schiff:ca.1'231km........

              platten: tom 14:15 marianne


fahrende bäckerei

überreste einer strassenblockade


Keine Kommentare :

Kommentar posten