Montag, 30. Januar 2017

Mexiko 3


 
veloclub los bikles in maravatio (jacobo mit rotem hut gastgeber für 2nächte danke!)




mit wieder etwas angefutterten reserven,gings nun im gewohnten rythmus weiter........zunächst änderte sich für die nächsten paar tage nicht sehr viel,kilometerfressen entlang des pannenstreifens der autobahn........auf die frage,die während eines telephonates von einem guten freund aus der heimat gestellt wurde.......du macht das de fröid?.......gabs zur antwort:nein,doch auch beim reisen gibts wie manchmal im leben auch,höhen und tiefen,bei welchem durchhaltewille gefragt ist........beim veloelen liegen diese höhen und tiefen manchmal recht nahe beieinander.........im einen moment erlebt man unglaubliche glücksgefühle wo man bäume ausreissen könnte,im anderen moment kann es durchaus sein,dass man an seine psychischen und pysischen grenzen stösst!........



welche zuerst?


alles gute zum geburi für tom's blume



immer weiter!!


da geht was mit der plattenstatistik!!!

doch immer wieder ist da etwas,dass einem zum weitermachen animiert!.......was erwartet einem hinter der nächsten kurve ,hinter der nächsten hügelkette,im nächsten land,wie verändert sich die landschaft,die menschen mit ihren lebens-und essgewohnheiten,wo schläft man wenn sich der tag dem ende neigt????????........


tom schmeckts !


mhh das riecht!

auch das naturschauspiel eines wanderfalters namens monarchschmetterling vermochte unsere veloeler in seinen bann zu ziehen!........zehntausende falter auf kleinstem raum im wald,fliegend oder an trauben versammelt zu bestaunen,wurde zu einem unvergesslichem erlebnis!!......ein unreales gefühl  wie in einem friedlichen märchenwald machte sich breit........diese kleinen geschöpfe fliegen von nordamerika bis nach mexiko um zu überwintern.......einzelne tiere legen bis zu 3600 kilometer zurück!!........die wegstrecke von nord nach süd wird über generationen mit einem bemerkenswerten orientierungssinn zurückgelegt.......

spitzensportler

orte eingebettet im zentralen hochland mexikos,wie guanajuato,san miguel de allende,dolores 
hidalgo,cuernavaca,puebla,tenochtitlan(mexiko-city)usw.,wurden einst von den kolonialherren spaniens gründet oder erobert..........dieses gebiet und somit das aztekenreich mit derer kultur und religion,wurde durch die spanischen eroberer im 15.jahrhundert fast gänzlich ausgelöscht........mit der besiedelung von spanischen volksleuten wurde auch das christentum eingeführt.........noch selten haben die veloeler so viele prachtvolle kirchen und dessen baustile verschiedener zeitepochen zu gesicht bekommen........die historischen zentren dieser orte,meist mit dem zocalo(hauptplatz),den gassen mit den gepflasterten strassen,den bunten märkten bringen trotz dem teils hektischen treiben eine gewisse zentralamerikanische gemütlichkeit und gelassenheit zu tage.......zugegeben mit den göppeln in so ein zentrum zu gelangen wird immer ein bisschen zur herausforderung.......der verkehr,die schlaglöcher,teils die defekten oder gar fehlenden senklochdeckel,abgas,und zum schluss noch die schüttelpartie über die gepflasterten strassen fordern volle aufmerksamkeit!!.......ja,nach so einem tag,kommt dann immer wieder die beruhigende wirkung eines feierabendbierchens sehr gelegen!.........
auf eine visite der millionenmetropole mexiko-city,werden unsere weltenbummler bewusst verzichten........vor ziemlich genau zehn jahren,wurde dies schon mit einem mietauto für drei vorstadtberner (harry,marianne und tom)zu einem unvergesslichen abenteuer.........















da die hotel-und bevölkerungsdichte in diesr region recht hoch ist,nächtigen unsere weltenbummler nicht selten in preisgünstigen unterkünften........
auch da gibt es jedoch unterschiede.......
so ein auto-motel wurde für die eidgenossen doch eher zu einem aussergewöhnlichem erlebnis......
die ganze anlage ist von aussen mit hohen mauern umgeben,es gibt eine einfahrt und ausfahrt,die reception ist meist mit verspiegeltem glas bestückt und die unterkunft ist per gegensprechanlage zu reservieren.......namen wie paradise,laguna,secret garden versprechen erholung pur.......
das innere der anlage gleicht eher einer reiheneinfamilienhaussiedlung,mit eigener garage und direktem zugang zum appartement......

unsere veloeler waren sogleich von der privatgarage und der grosszügigen räumlichkeit beeindruckt!!....ein riiiiesen bett,polstergruppe,schöne sanitäranlage,einige sollen sogar ein whirlpool haben,flachbildfernseher usw.........zu allem erstaunen lagen die preise für eine übernachtung im unteren segment........skepsis kam auf,als die rezeptionistin erfragte,für wieviel stunden die veloeler denn zubleiben gedenken?!?!blöde frage!.....für eine nacht natürlich!!.......diese liess verlauten,dass die aufenthaltsdauer 1 bis maximal 12 stunden möglich sei!?........dies hätte bedeutet,dass die zwei radnomaden vor den ersten sonnenstrahlen ihre drahtesel zu bewegung hätten......die aufenthaltsdauer wurde schlussentlich auf 14 stunden verlängert.......leider wusste am nächsten morgen die dame der frühschicht,die mittels telephon die zwei eidgenossen aus dem tiefschlaf riss,nichts von der sondergenehmigung........doch die andere verschlafene dame aus der schweiz am anderen ende der leitung,erläuterte fauchend,doch klar und bestimmt in plötzlich gutem spanisch die abmachung des vorabends,sodass die frühschicht den hörer ruhen liess.........
ja,natürlich wurde es den veloelern spätestens nach der einschlägigen broschüre a la "beate uhse",die auf dem salontisch auflag,klar um welche art unterkunft es sich handelte.......
In vielen mexikanischen haushalten leben meist generationen unter einem dach,und erst bei einer heirat verlassen die jungen leute das elterliche heim........da ist es doch verständlich dass ein paar,sich mal eine gewisse privatsphäre mit einem schäferstündchen gönnt........


andere reisevögel beim frühstück im vw-bus


gastgeber und japanischer radler

übrigens in den letzten tagen wurde die psyche der veloeler wieder etwas gepflegt,dafür hat die physische seite etwas gelitten........so nach doch schon einer mittlerweile beachtlich zurückgelegten veloelerstrecke in mexiko ,glauben unsere lasträderfahrer einen guten mittelweg zwischen kilometerfressenden autobahn-und schönen bergstrecken gefunden zu haben.........












einfach schön

bei gutem wein und italienischem essen,gönnen sich unsere eidgenossen eine verschnaufpause im wunderschönen oaxaca,bevor es weiter durch die berge mit ziel san cristobal de las casas geht.......
oaxaca und chiapas sollen laut reiseberichten die schönsten staaten mexikos sein........
dies zu einem späteren zeitpunkt..........

also bis dann d'veloeler


(bilanz bis 30.januar '17)


unterwegs:533 tage.......fahrtage:361......


im sattel:1417std.......velokilometer:21'975.........

höhenmeter:171'093........

bus/auto/lkw:3'810km........

flugzeug:ca.20'154km

zug:4'622km......schiff:1'231km......


platten:tom 13:14 marianne!!!!


marianne im paradies


einzelfirma


auch in mexiko ein kultauto


plauderstündchen beim coffeur


schlammpackung 



Keine Kommentare :

Kommentar posten