Dienstag, 21. Februar 2017

Mexiko 4

agave die heilpflanze der heilpflanzen!



"routa del mezcal",die silbergrünschillernden agavenfelder,im kontrast mit der sonst in winterlichem braunton gehaltenen landschaft,gefiel unseren veloelern besonders gut........am strassenrand überall kleinstdestillerien,wo man den bauern beim handwerk direkt über die schulter schauen konnte........ja da wäre es doch höchst unanständig gewesen,wenn man eine kleine degustation des endproduktes ausgeschlagen hätte!......oder?........dieser teil gefiel dem männlichen teilnehmer des veloelerteams wohl eher etwas besser!.......zugegeben,die begründung des weiblichen teammitgliedes,es sei erst morgens um zehn und noch achzig kilometer wegstrecke,macht durchaus sinn........dies leuchtet eigentlich den meisten,einigermassen vernünftigen leuten auch ein!!!!........doch wieso auch immer so venünftig sein?!.......nach einem klitzekleinen,kurzanhaltenden durchhänger,fuhr auch tom wieder in den vorderen reihen mit,und schaffte es sogar noch aufs podest als zweiter dieser tagesetappe!!.........
übrigens ist das agavengebräu nach aussage des braumeisters ein allerweltsheilmittel!!!!........
am besten jeden tag ein glas voll trinken,beugt gegen allerlei erkrankungen vor!!!.......bei verstauchungen,arthrose,rheuma usw.immer grossflächig mezcal einreiben........bei einem akuten fall,schade es sicherlich nicht ein zweites gläschen hinter die kiemen zu kippen!!.......
in zentralasien bekamen unsere veloeler so ziemlich die gleiche weisheit vermittelt,nur dass dort der wodka diese eigenschaften haben soll!!........im schönen bärnbiet soll es ja angeblich der härdöpfeler oder bäzi sein!.......


                                        


mezcalbrennerei

soll dem mezcal  eine spezielle geschmacksnote verleihen


ein kurzer abstecher,in flacheres,tieferes und feuchtergelegenes gebiet,liess dieschweissdrüsenaktivität der veloeler für ein paar tage in die höhe schnellen........wohl ein kleiner klimatischer vorgeschmack,mit was zentralamerika aufwarten wird!.......doch zunächst gings für 45 kilometer stetig wieder bergauf und somit ins kühlergelegene san cristobal de las casas in chiapas........bei einigen freunden der veloeler werden sicherlich erinnerungen vor zehn jahren wach.........mittlerweile ist diese hochburg des ambers(versteinerter baumharz),nicht mehr wiederzuerkennen!......kaffees,pizzerias,vinotheken,hotels in allen preisklassen........ja auch da schreibt sich das jahr 2017, dennoch hat sich dieser ort seinen besonderen charme bewahrt,und ist immer noch einen besuch wert......

bei der arbeit

veloeler's kochwerkstatt apero zum pausentag

den veloelern ist mittlerweile nicht ganz klar,wie das weiter nördlich gelegene land,oder deren neuer präsident,all die mexikaner teilweise wegzudenken wagt!.......welche beispielsweise als pflücker in der landwirtschaft,als bedienstete der wohlhabenderen schicht,strassenarbeiter,bauarbeiter,mechaniker,elektriker,schreiner,fast-foodlädenangestellte usw.tätig sind .........
gibt es wirklich genug fähige und willige amerikaner(ein volk von immigranten), die solche arbeiten ausführen wollen,oder geschweige denn,den körperlichen anforderungen gewachsen sind!?!?..........

unter anderem hatten unsere veloeler ein grossen industriegebiet,welches automobilhersteller wie volkswagen und nissan mit deren produktionswerkstätten beherbergt,zu durchradeln........die automobile dieser konzerne machen einen grossteil des mexikanischen strassenbilds aus.........tom der ein bisschen vom automobilvirus infiziert ist,war jedoch  recht erstaunt über die modellpalette dieser zwei hersteller...........diese produzieren doch tatsächlich immer noch modelle mit der technik,welche beispielsweise in den usa und europa ca.um 1990-1993 neu zu erwerben waren!........hier ein neuwagen mit altbewärter technik,in der heimat eine alte karre!?........
anscheinend ist es hierzulande mit den luftreinhaltegesetzen nicht so streng wie anderswo,sonst müsste man auch bei diesen modellen eine grosszügige abgasmanipulation vornehmen,oder?..........

vielleicht werden ja in zukunft in mexiko vermehrt eher die alten büchsen neu produziert,die jahrgang neueren modelle,und vielleicht preislich etwas teureren,eher in den usa...........
auf jedenfall scheint da der neue mann vom (immigrantenvolk) die automobilindustrie gehörig zu verunsichern........


mex.sumpfzypresse mit 14m stammdurchmesser dickster baum der welt,ca.1600 jahre alt(hinter blume im hintergrund)

innovativer glaceverkäufer

guter geschmack etwas klein für ein veloeler


nach ungefähr 4'600 veloelerkilometer und 116 tagen mexico,verabschiedeten sich unsere lasträderfahrer am 19.februar von diesem grossen land und deren liebenswürdigen,herzlichen menschen........nicht ein einziges mal wurden unsere zwei weltenbummler in irgend einer form unfreundlich behandelt,abgewiesen oder versucht zu bescheissen!!........danke!..........
ganz alleine veloelers verschulden war es,dass das porte-monnaie einen neuen besitzer gefunden hat...(das männliche teammitglied der reisegruppe wird halt auch nicht jünger,da wird man schon mal vergesslich)

guatemala ein neues land ein neues abenteuer!.....
unsere veloeler sind gespannt!......

auso bis dann adie d'veloeler



               (bilanz bis 19.februar '17)

unterwegs: 553 tage.........fahrtage:371........

im sattel:1'461std.........velokilometer:22'636........

                höhenmeter:177'729.........

                bus/auto/lkw:ca.1'970 km........


                flugzeug:ca.20'164km.........

zug:ca.4'622 km.......schiff:ca.1'231km........

              platten: tom 14:15 marianne


fahrende bäckerei

überreste einer strassenblockade


Montag, 30. Januar 2017

Mexiko 3


 
veloclub los bikles in maravatio (jacobo mit rotem hut gastgeber für 2nächte danke!)




mit wieder etwas angefutterten reserven,gings nun im gewohnten rythmus weiter........zunächst änderte sich für die nächsten paar tage nicht sehr viel,kilometerfressen entlang des pannenstreifens der autobahn........auf die frage,die während eines telephonates von einem guten freund aus der heimat gestellt wurde.......du macht das de fröid?.......gabs zur antwort:nein,doch auch beim reisen gibts wie manchmal im leben auch,höhen und tiefen,bei welchem durchhaltewille gefragt ist........beim veloelen liegen diese höhen und tiefen manchmal recht nahe beieinander.........im einen moment erlebt man unglaubliche glücksgefühle wo man bäume ausreissen könnte,im anderen moment kann es durchaus sein,dass man an seine psychischen und pysischen grenzen stösst!........



welche zuerst?


alles gute zum geburi für tom's blume



immer weiter!!


da geht was mit der plattenstatistik!!!

doch immer wieder ist da etwas,dass einem zum weitermachen animiert!.......was erwartet einem hinter der nächsten kurve ,hinter der nächsten hügelkette,im nächsten land,wie verändert sich die landschaft,die menschen mit ihren lebens-und essgewohnheiten,wo schläft man wenn sich der tag dem ende neigt????????........


tom schmeckts !


mhh das riecht!

auch das naturschauspiel eines wanderfalters namens monarchschmetterling vermochte unsere veloeler in seinen bann zu ziehen!........zehntausende falter auf kleinstem raum im wald,fliegend oder an trauben versammelt zu bestaunen,wurde zu einem unvergesslichem erlebnis!!......ein unreales gefühl  wie in einem friedlichen märchenwald machte sich breit........diese kleinen geschöpfe fliegen von nordamerika bis nach mexiko um zu überwintern.......einzelne tiere legen bis zu 3600 kilometer zurück!!........die wegstrecke von nord nach süd wird über generationen mit einem bemerkenswerten orientierungssinn zurückgelegt.......

spitzensportler

orte eingebettet im zentralen hochland mexikos,wie guanajuato,san miguel de allende,dolores 
hidalgo,cuernavaca,puebla,tenochtitlan(mexiko-city)usw.,wurden einst von den kolonialherren spaniens gründet oder erobert..........dieses gebiet und somit das aztekenreich mit derer kultur und religion,wurde durch die spanischen eroberer im 15.jahrhundert fast gänzlich ausgelöscht........mit der besiedelung von spanischen volksleuten wurde auch das christentum eingeführt.........noch selten haben die veloeler so viele prachtvolle kirchen und dessen baustile verschiedener zeitepochen zu gesicht bekommen........die historischen zentren dieser orte,meist mit dem zocalo(hauptplatz),den gassen mit den gepflasterten strassen,den bunten märkten bringen trotz dem teils hektischen treiben eine gewisse zentralamerikanische gemütlichkeit und gelassenheit zu tage.......zugegeben mit den göppeln in so ein zentrum zu gelangen wird immer ein bisschen zur herausforderung.......der verkehr,die schlaglöcher,teils die defekten oder gar fehlenden senklochdeckel,abgas,und zum schluss noch die schüttelpartie über die gepflasterten strassen fordern volle aufmerksamkeit!!.......ja,nach so einem tag,kommt dann immer wieder die beruhigende wirkung eines feierabendbierchens sehr gelegen!.........
auf eine visite der millionenmetropole mexiko-city,werden unsere weltenbummler bewusst verzichten........vor ziemlich genau zehn jahren,wurde dies schon mit einem mietauto für drei vorstadtberner (harry,marianne und tom)zu einem unvergesslichen abenteuer.........















da die hotel-und bevölkerungsdichte in diesr region recht hoch ist,nächtigen unsere weltenbummler nicht selten in preisgünstigen unterkünften........
auch da gibt es jedoch unterschiede.......
so ein auto-motel wurde für die eidgenossen doch eher zu einem aussergewöhnlichem erlebnis......
die ganze anlage ist von aussen mit hohen mauern umgeben,es gibt eine einfahrt und ausfahrt,die reception ist meist mit verspiegeltem glas bestückt und die unterkunft ist per gegensprechanlage zu reservieren.......namen wie paradise,laguna,secret garden versprechen erholung pur.......
das innere der anlage gleicht eher einer reiheneinfamilienhaussiedlung,mit eigener garage und direktem zugang zum appartement......

unsere veloeler waren sogleich von der privatgarage und der grosszügigen räumlichkeit beeindruckt!!....ein riiiiesen bett,polstergruppe,schöne sanitäranlage,einige sollen sogar ein whirlpool haben,flachbildfernseher usw.........zu allem erstaunen lagen die preise für eine übernachtung im unteren segment........skepsis kam auf,als die rezeptionistin erfragte,für wieviel stunden die veloeler denn zubleiben gedenken?!?!blöde frage!.....für eine nacht natürlich!!.......diese liess verlauten,dass die aufenthaltsdauer 1 bis maximal 12 stunden möglich sei!?........dies hätte bedeutet,dass die zwei radnomaden vor den ersten sonnenstrahlen ihre drahtesel zu bewegung hätten......die aufenthaltsdauer wurde schlussentlich auf 14 stunden verlängert.......leider wusste am nächsten morgen die dame der frühschicht,die mittels telephon die zwei eidgenossen aus dem tiefschlaf riss,nichts von der sondergenehmigung........doch die andere verschlafene dame aus der schweiz am anderen ende der leitung,erläuterte fauchend,doch klar und bestimmt in plötzlich gutem spanisch die abmachung des vorabends,sodass die frühschicht den hörer ruhen liess.........
ja,natürlich wurde es den veloelern spätestens nach der einschlägigen broschüre a la "beate uhse",die auf dem salontisch auflag,klar um welche art unterkunft es sich handelte.......
In vielen mexikanischen haushalten leben meist generationen unter einem dach,und erst bei einer heirat verlassen die jungen leute das elterliche heim........da ist es doch verständlich dass ein paar,sich mal eine gewisse privatsphäre mit einem schäferstündchen gönnt........


andere reisevögel beim frühstück im vw-bus


gastgeber und japanischer radler

übrigens in den letzten tagen wurde die psyche der veloeler wieder etwas gepflegt,dafür hat die physische seite etwas gelitten........so nach doch schon einer mittlerweile beachtlich zurückgelegten veloelerstrecke in mexiko ,glauben unsere lasträderfahrer einen guten mittelweg zwischen kilometerfressenden autobahn-und schönen bergstrecken gefunden zu haben.........












einfach schön

bei gutem wein und italienischem essen,gönnen sich unsere eidgenossen eine verschnaufpause im wunderschönen oaxaca,bevor es weiter durch die berge mit ziel san cristobal de las casas geht.......
oaxaca und chiapas sollen laut reiseberichten die schönsten staaten mexikos sein........
dies zu einem späteren zeitpunkt..........

also bis dann d'veloeler


(bilanz bis 30.januar '17)


unterwegs:533 tage.......fahrtage:361......


im sattel:1417std.......velokilometer:21'975.........

höhenmeter:171'093........

bus/auto/lkw:3'810km........

flugzeug:ca.20'154km

zug:4'622km......schiff:1'231km......


platten:tom 13:14 marianne!!!!


marianne im paradies


einzelfirma


auch in mexiko ein kultauto


plauderstündchen beim coffeur


schlammpackung 



Dienstag, 27. Dezember 2016

Mexiko 2


 emotionen

auf der fähre in richtung festland mexikos,trafen die veloeler wieder auf genosse udo den radelnden ossi aus deutschland.........udo war es ja auch ursprünglich,der den veloelern von dieser zugstrecke
berichtete und schlussentlich zur routenänderung beigetragen hat.........
nach einer ca.350 kilometer und 10 stündigen wirklich spektakulären bahnfahrt erreichte das 3er
reisegrüppli creel,das mit seinen 2330 m.ü.m. der höchste punkt der strecke misst.......
das strandleben der vergangenen tage war nun definitiv vorbei!!........hier oben wehte eine steife brise
und die massiv tieferen temperaturen verwandelten das wasser,das vom himmel fiel,in einen anderen
agregatszustand ..........nach einigen tagen anklimatisierung beruhigte sich die wetterlage,die wolken
machten der sonne platz und die umliegende gegend mit ihren wunderschönen
pinienwälder,erstrahlte unter einem stahlblauen himmel.......die wege des 3er grüppli trennten sich
nun wieder ,udo ging nordwärts,die veloeler südwärts.......







unseren veloelern stand eine anspruchsvolle strecke bevor.........marianne's kilometerzähler zählte
jetzt nur noch sehr gemächlich vor sich hin,dafür zählten die höhenmeter umso mehr........die
nächtlichen temperaturen unter dem gefrierpunkt wurden zur herausforderung........



am späteren nachmittag beim passieren einer schule eines kleinen dorfes,machten unsere veloeler
halt,und fragten den örtlichen lehrer:ob es möglich wäre in den räumlichkeiten der schule zu nächtigen?..........ja,die schulkinder sind noch am klassenzimmer putzen,dann könnt ihr da
schlafen,holz sei hinter dem haus,um den ofen im raum einzufeuern!.........uhhh vielen dank!........
tom erweckte das intresse der anfangs sehr scheuen kinder im schulhof ,mit einer kleinen geographie lektion und einer bildersammlung vom fernen land schweiz........ein jeder wollte einen blick
erhaschen.........
schlussentlich nächtigten nur die lastesel der veloeler im schulhaus,die veloeler selbst wurden von einer anderen lehrerin in dessen haus eingeladen.........sie meinte:sie habe ein grosses haus mit genügend platz,und ihr nachbar würde uns sicher auch gerne willkommenheissen zu seinem heutigen
geburtstagsfest!.........
ein paar kilometer über eine holperpiste die nur mit einem geländegängigen auto zu bewältigen ist,erreichten unsere veloeler mit der lehrerin und deren zwei kindern ihr haus,wo diese mit ihren eltern bewohnen,und eigentlich nicht mehr platz bot als das schulzimmer im dorf...........




   gastgeberfamilie

anschliessend nach einem kurzen fussmarsch querfeldein,stand der besuch der gebustagsfeier
an..........aus plastikeimern konsumierten die gäste ein alkoholisches gebräu aus mais,das eigens für dieses fest in grossen mengen hergestellt wurde(marianne dachte es stehe für die schweine bereit,denn die eimer sahen dementsprechend aus)die schale die im gebräu schwamm wurde immer wieder aufs neue gefüllt und von gast zu gast weitergereicht........prost!!.......die frauen in ihrer farbigen traditionellen kleidung,die männer mit hut und cowboystiefeln standen meist in gruppen unter sich,und lauschten den musikannten die ihre musik mittels verstärker so richtig zur geltung brachten........sogar den veloelern die herzlich willkommen geheissen wurden,widmeten diese ein lied.......
schlafen durften unsere eidgenossen in der küche am boden,das freilaufende kaninchen und die
jungen katzen leisteten ihnen gesellschaft.......später zu fortgeschrittener abendstunde nach dem
lichterlöschen,suchten noch zwei weitere cowboys,wohl von nachbars geburtstagsfest eine warme
bleibe.......also das licht in der küche erhellte nochmals den raum,um die nächtlichen gäste zu
verköstigen,bevor diese am boden neben den betten des hausherrn auch zur nachtruhe fanden...........
eine situation in dieser region führte bei den veloelern doch ein bisschen zur verwirrung......wieder stand die sonne ein bisschen weiter unten am himmel,sodass es zeit wurde einen schlafplatz zu finden........bei einem haus,wo ein kleiner tante emma laden untergebracht war,wurde den radnomaden nach anfragen der besitzerin ein platz hinter dem haus angeboten.........um der zunehmenden kälte ein bisschen zu trotzen,verwies die hausdame auf den grossen feuerholzvorrad wo sich unsere veloeler einfach bedienen durften!.......
ein käfeli und ein schnäbsli aus toms gipfelschluckflasche unten an seinem drahtesel,liess so langsam eine lagerfeuerromantik aufkommen........doch als da ein pick up vor dem laden vorfuhr,verflog diese stimmung!.......normalerweise geht mann ja nicht unbedingt maskiert,bis unter die zähne bewaffnet und mit schusssicheren westen einkaufen oder!?!?..........als die luft wieder rein war,hatten die

veloeler doch einge fragen an die ladenbesitzerin..........heraus kam,dass diese kunden nicht von der polizei und auch nicht vom militär seien,nur dass sie nicht schlechte,oder böse leute
sind!?!!.....hä?......



          zelten in schopf vor kälte geschützt




   zelten hinter haus mit laden



    lagerfeuerromantik



  zelten bei tankstelle

wenn man ein bisschen über diese gegend mexikos recherchiert,wird man relativ schnell über die machenschaften der drogenkartells stossen,dass diese über eine unglaubliche macht verfügen,und dass nicht selten auch staatsangestellte involviert sind.........in den letzten jahren kam es immer wieder zu tausenden entlassungen von polizeiangehörigen wegen korruption,zu schiessereien zwischen den kartells!.......willkommen in zentralamerika!.......




unseren zwei veloelern wurden von verschiedenen personen immer wieder versichert,dass es für touristen nicht gefährlich sei,zumindest nicht bei tage.........dies ist sicherlich auch ein grund wesshalb
unsere veloeler nicht wild zelten in dieser region..........
nach dieser anstrengenden strecke auf höhen bis zu 2600 m.ü.m gings dann zunächst etwas flacher weiter,auch das thermometer ist in der zwischenzeit wieder etwas angestiegen.......





  kathedrale in zacatecas

in den letzten zehn tage lief mariannes kilometerzähler wieder auf volltouren!.....die lasträderfahrer
lenkten nun ihre göppel auf die autobahn und spulten so richtig kilometer ab!.......ja,es gibt beim radreisen auch immer wieder strecken bei denen es heisst:gring abe u tschaupe!......
weihnachten verbringen die veloeler in zacatecas,sie ist eine der reichsten mexikanischen silberstädte,und trug einst einen guten teil des spanischen reichtum der früheren neuzeit bei.......
die veloeler wünschen euch allen eine schöne weihnacht ,und alles erdenklich gute fürs neue jahr!!!....
auso adie u bis denn d'veloeler

       (bilanz bis 28.dezember'16)

unterwegs:500 tage........fahrtage:     ........

im sattel:1'332std........velokilometer:20'665.....

                 höhenmeter:157'808.........

              bus/auto/lkw:3'810km..........

              flugzeug:ca.20'154km..........


zug:4'622km.........schiff:1'231km........

     platten:tom 11:9 marianne



              wäsche waschen für stunden mit eiskaltem wasser

                        
                         cowboystiefel in spitzenqualität! 


                               formschlüssig laden

Dienstag, 29. November 2016

Mexiko1



wüstenritt



kakteen so gross wie bäume


jorge ein 21 jähriger junger mann beherbergte unsere weltenbummler für zwei tage.........er stellte uns sein zimmer samt bett in seinem elternhaus zur verfügung,und er teilte das zimmer mit seinem jüngeren bruder!!!.........
mit jorge besuchten die veloeler einen örtlichen friedhof,dort trafen diese für schweizer verhältnisse 
auf eine ungewohnte atmosphäre...... 
zwischen den grabstätten stellten die menschen tisch und stühle auf,hielten ein pick nick,und grillierten fleischwaren.........das ganze areal des friedhofs wurde beschallt von zahlreichen musikanten,ein jeder ein bisschen lauter als der andere!!!.......   

dia del muertos (tag der toten)so wird dieser feiertag  genannt......an diesem tag wird an die verstorbenen gedacht.......es heisst dass sich die toten in dieser zeit zu den lebenden gesellen,und zu ihren ehren werden dessen lieblings speisen,getränke und musik gespielt.......
für die veloeler auf den ersten blick etwas gewöhnungsbedürftig,doch eigentlich ist es doch ein schöner gedanke!!!!!........oder?.........
    

tag der toten


wie schon im letzten bericht erwähnt quartierten sich die veloeler danach für ein paar nächte in einem hotel ein......gönnten sich und ihren göppeln wiedermal seit längerer zeit eine pause vom unterwegssein........dies kam auch marianne sehr gelegen,weil sie doch schon seit einigen tagen am röcheln und husten war.......
der darauffolgende start ins neue abenteuer mexiko ging am ersten fahrtagtag zunächst mal wortwörtlich in die hose!?......
Zum einen hatte sich toms darmflora anscheinend noch nicht ganz auf die mexikanischen köstlichkeiten eingestellt,zum andern quittierte das gangschaltkabel seine dienste,und zu guterletzt gabs noch das 10:8 ,also einen platten mehr für toms lastenrad!!!........doch alles halb so schlimm,ein echter tourenradler hat doch immer eine zweite garnitur dabei zumindest was diese drei utensilien betrifft.......
schon am abend des selben tages glänzte toms göppel wieder mit einem neuen gangkabel,ein flick mehr am schlauch,und der biorythmus von tom hatte sich auch schon wieder eingependelt.......
die erste nacht wieder auf achse,verbrachten die veloeler direkt am pazifik mit seinen weissschäumenden wellen,einem traumhaften sonnenuntergang und einem lagerfeuer.......letzteres war den vier bauarbeiter die zu dieser zeit ein haus am strand umbauten zu verdanken........



unter arbeitenden

    




in den darauffolgenden tagen,radelten unsere eidgenossen ein stück mit udo,einem echten ossi aus dresten in ostdeutschland (ex.DDR)........
ein paar anektoten und geschichten aus der zeit wo deutschland noch aus zwei getrennten teilen bestand,war schon sehr intressant,und für die westliche welt teils schwer nachvollziehbar.......

  

udo und marianne 

überhaupt sind die veloeler überrascht,wieviele andere lasträderfahrer in dieser teils wunderschönen wüstenlandschaft anzutreffen sind!!.......tamdemfahrer von quebec(kanada),eidgenossen mit hasebike ,taiwanesen,deutsche,und amerikaner,die meisten auch mit dem ziel feuerland!.......
ja,die baja california vermag unsere veloeler,schon wie vor zehn jahren bei ihrem ersten besuch,wieder zu verzaubern und zu verstauben!!!......
die kakteenvielfalt ist einfach unglaublich,die immer noch einsamen buchten der sea of cortez mit dessen unglaublichem fischreichtum ist definitiv sehenswert!!!.... 
   














an einer dieser strände unternahmen unsere veloeler zusammen mit den obenerwähnten tamdempiloten eine unvergessliche monstertour!!......
nein,die rede ist nicht von einer körperlichen spitzenleistung,es handelt sich um einen giganten der meere,der walhai!!!......
rein die vorstellung in einem kleinen fischerboot zu sitzen,und nebenher schwimmt der grösste fisch der erde........dieser misst bis zu 13metern,wiegt bis zu 13 tonnen,sein maul ist bestückt mit bis zu 3600 zähnen in mehr als 300 dichten reihen angeordnet und die haut ist bis zu 15 cm dick!!!.........dies nur einige kleine anhaltspunkte!!......
jetzt stellt euch mal vor das verhältnis zwischen unseren mageren drahtigen veloelern,die mit taucherbrille,schnorchel und flossenbestückt 1-5meter neben so einem koloss im wasser schwimmen!!!!........eines ist da ganz sicher,zuerst weiten sich die augen,der atem beginnt zu stocken und der pulsschlag nimmt in sekundenschnelle rasant zu!!!......unvergesslich!!!!.....eingebrannt im gedächnis!!!.......

zurzeit sind die weltenbummler in la paz angekommen,somit am punkt wo diese die halbinsel verlassen werden,um per fähre ans festland mexikos überzusetzen.........da hat sich nun eine kleine planänderung angekündigt,was ja das reisen auch immer ein bisschen spannend und abenteuerlich macht!!!......
nein,nein keine bange,die weltenbummler werden dieses jahr kein zwischenstop in der heimat einlegen........

barranca del cobre(kupferschlucht)ist eine bis zu 1800 meter tiefe und bis zu 50 kilometer breite 
schlucht,gelegen in der sierra madre de occidental!!.......dort durch führt eine der einzigartigsten und 
spektakulärsten zugstrecken der gegenwart!!.......das kann man sich doch  nicht entgehenlassen,oder?......für unsere veloeler eine zugleich elegannte art in die höhen,und wohl wieder massiv kühleren region,der berge mexikos zu gelangen........
doch all dies zu einem späteren zeitpunkt.......

die 2veloeler wünschen ihrer familie,ihren freunden und bekannten zuhause eine schöne und besinnliche adventszeit,eine zeit bei der die gedanken sicherlich etwas mehr in richtung heimat gerichtet sind!!!!.......

auso adie d'veloeler


(bilanz bis 30.november '16)

unterwegs:472 tage.......fahrtage:   ........

im sattel:1'259std.........velokilometer:19'521.......

höhenmeter:188'578.........


bus/auto/lkw:3'810km...........

flugzeug:ca20'154km..........

zug:4'272 km.........schiff:1023km.........

platten: tom 10:9 marianne

vw und er steht und steht noch lange


cafe mit recycling sessel 

innovativer reifenhändler



  
 nachtlager