Montag, 15. August 2016

Amerika 2






           

             chris zügelt nach californien

vielleicht mögt ihr euch noch an fritz den arzt und dessen frau karin aus wolfsburg
erinnern,welche mit unseren veloelern in den
höhen des pamirgebirges unterwegs
waren.........seit unsere vagabunden in
amerika unterwegs sind,war fritz gedanklich
immer wieder präsent.........
dies ist auf den weisen rat des arztes
zurückzuführen der meinte:all die stoffe 
die beim veloelen durch übermässiges 
schwitzen vom körper ausgeschieden 
werden und natürlich zu einem mangel führen könnten,sind mit einem getränk wieder zu 
kompensieren.........
indian pale ale ,pale ale,stout,red ale,wheat,lager dies sind einige der 
unzähligen biersorten,wo in dieser gegend 
welche unsere veloeler passieren,von zahlreichen
 microbrauereien produziert 
werden........ 
            

                       kleine degustation

da die schweissdrüsen unserer veloeler 
aus dem vollen schöpfen,leisten die radler 
dem rat des herrn doktors auch folge.........ja das 
würde sicherlich auch 
unseren wolfsburgern schmecken,die 
übrigens nach einem längeren velotüürli wieder in deutschland angekommen 
sind(www.weltradeln.de)


                     

                       veloeler unterwegs

2400 kilometer erstrecken sich die 
appalachen,vom kanadischen quebec im 
norden,bis zum us bundesstaat alabama im 
süden.........der appalachentrail mit 
seinen 3440 kilometern zählt zu den 
längsten weitwanderwegen der 
welt.......viele wanderer die da unterwegs 
sind erwandern jedes jahr eine 
teilstrecke,um im darauffolgenden jahr 
wieder dort anzuknüpfen wo sie im jahr 
zuvor unterbrochen haben......ja manche 
sind sogar jahre in diesen wäldern 
unterwegs,manche bleiben auf ihrem weg 
in einem ort hängen,manche sind auf der 
suche nach sich selbst,oder vielleicht 
auch auf der flucht vor sich selbst und 
manche wissen es selbst nicht so 
genau........auf jeden fall treffen die 
veloeler auf leute unterschiedlichster 
herkunft,schichten und intuitionen welche 
diese zum wandern dieses pfades 
bewegen........die steilen kurzen anstiege 
der bewaldeten hänge,sind unter 
tourenveloelern angeblich berüchtigt und 
eine echte herausforderung.........im 
gegensatz zu den rockymountains im 
westen der usa,welche mit längeren 
anstiegen in höhere lagen führen,doch 
aber bei weitem nicht so steil sein sollen 
wie diese der appalachen......
die landkarten des transamerika
radweges,lotsen unsere lasträderfahrer
auf dem weg westwärts,direkt über diese
hügelkette..........kaum über die ersten
anhöhen dieses gebirges,beim
überschreiten der staatsgrenze von
virginia zu ketucky,ändert sich schlagartig
so einiges.........die östliche region
dominiert durch kohleabbau,respektive
dominierte.......die energiepolitik obamas
bewirkte die schliessung vieler werke,und
somit steigt auch die arbeitslosigkeit.........

           

                             kohleader

auffallend ist der müll
am strassenrand,und die teils
unglaubliche unordnung auf
privatgrundstücken,die mancherorts
einem schrottplatz bis hin zu einer
mülldeponie gleichkommen........

              

           


auch die leute sind häufig demendsprechend in ihrer aufmachung,doch bestechen diese mit einer unglaublichen einfachheit und
freundlichkeit........je weiter westwärts
nimmt die dichte bewaldung eher ab,die
steigungen mässigen sich und die  landwirtschaft vieh.-und pferdezucht bekommt vorrang........

                 

                           tabakblüte

             
                                   tabak


                   
übrigens auch die biervielfalt reduziert sich wieder auf die
industriesossen wie budweiser und
co..........dafür sind die gestelle gefüllt mit
burbon whisky,zumindest in den"nassen
gemeinden"......in den 50 staaten der usa gibt es in deren gemeinden sogenannte
trockene,halbtrockene und nasse
gemeinden......gemeint ist hiermit der
alkoholverkauf........in kentucky sind 90
von 120 gemeinden trocken wo doch dies der
weltproduzent des feuerwassers
ist..........

                  

                     hier reift der bourben

                  

                               brennerei

über die vierbeinigen bellenden plagegeister und deren abwehr gibts mehr information im video........

                     

                   hundeabwehr kentucky

mittlerweile können unsere vagabunden und deren lastesel auf die steilsten abschnitte der appalachen zurückblicken,und somit auch die
nun
doch etwas müden beine ein klein
bisschen entlasten.......nach den einheimischen zufolge,sollte es in westkentucky flach sein,doch flach ist immer relativ.........die veloeler würden
dies eher als hügelig,wellig mit kurzen kleinen
anstiegen bezeichnen..........

         
                 veloelen im (flachen)

das nächste ziel der veloeler ist zugleich auch schauplatz einer weltberühmten geschichte,die aus der feder von mark twain stammt der missisippi........
auso bis denn adie d'veloeler

(bilanz bis 16.8.16)

unterwegs: 379 tage.........fahrtage:     tage.........

im sattel: 927 std........velokilometer: 14'117.........

höhenmeter:      ..........bus/auto/lkw:ca.3548 km.......

zug: ca.4200km........schiff: ca.1023 km.........

flugzeug: ca.20'154 km......platten tom: 4:7 marianne















Kommentare :

  1. soo vergeht die Zeit, die einen auf dem Velo, die andern im Arbeitstrott, ...aber pfisterli, dein Hunde-abwehr-video: da fehlt doch ein Gerät, oder? Habe gemeint dass der dogdazer das ultra-plus sei. Noch was: hallllo, brings irgend mal auf den Punkt! villeich haben nicht alle so lange Zeit deine Predigt anzuhören. Da wird mancher Chef fragen : was hast du nun den ganzen Vormittag vor dem PC gemacht? Klare Kommunikation. Fahret guet, Oeschterli

    AntwortenLöschen
  2. Hoi zämä
    Am 24. Juli 16 haben wir uns in Troutville auf dem City Park getroffen und 6 Tage später habe ich meine Transamerica Tour in Yorktown beendet.
    Es waren 2 eindrückliche Monate mit unvergessenen Begegnungen, wie eben die mit euch. Beim Stöbern in eurem Blog waren mir wieder einige Begebenheiten sofort vertraut, wie etwa die Lösung nach einer geeigneten Hundeabwehr, die ihr mit viel Humor bewältigt habt. Auch Chris mit seinem "Zügeltrailer" bin ich begegnet. All das lässt meinen Alltag wieder etwas auflockern, der einem nur allzu schnell wieder einholt. Und schon spuken da wieder neue Velotouren im Hinterkopf umher und ich weiss, dass ich diesen Radlervirus nie mehr loswerden werde. Ist doch super, dass ich wenigstens die Gelegenheit habe, auf diesem Weg eure Reise mit zu verfolgen. Also macht weiter so und ich freue mich auf euren nächsten Bericht.
    Vreny, Fan eurer Schweizer Velotaschen

    AntwortenLöschen