Donnerstag, 21. Juli 2016

Amerika 1



schilderwald


manhattenbrücke

am 17.juni passierten unsere veloeler mit der fähre,die grenze zu amerika.......
ohne es zu wissen oder gar geplant zu haben,war dies sozusagen die jungfernfahrt dieses brandneuen schiffs namens cat.........diesem
ereignis wohnte auch die örtliche presse bei,dessen aufmerksamkeit und interesse auf unsere veloeler viel........also gaben diese ein kurzes
interview über dessen reiseabenteuer........dazu wurden unseren
reisevögel edle kleine häppchen,von einem extra für diese überfahrt engachierten koch serviert.........


bei sommerlichen temperaturen,begleitete ein empfangskomitee von diversen schiffen,die cat in den hafen von portland (amerika).........
stirnrunzeln,ungläubiges augenrollen,und hängender kiefer,war die
reaktion des grenzbeamten nach der frage ,wo und wie denn das
velotüürli verlaufen soll?........
Beim erreichen mexikos,würde er unbedingt empfehlen eine 
pistole zu erwerben,dies noch ein ratschlag des beamten.......
dieser tip bekamen unsere veloeler doch schon mal zu gehör auf ihrer
ersten reise vor zehn jahren.......
zunächst mal sind es doch noch einige meilen bis zu diesem zeitpunkt.........

kaum auf amerikanischen boden,wurden die veloeler von marc einem pensionierten feuerwehrmann in empfang 
genommen,um in seinem haus zu nächtigen........
da die gegend um portland zu den weltgrössten und qualitativ besten
hummervorkommen zählt,führte dieser unsere vagabunden in die
kunst der zubereitung und verzehrs dieser harten kerle mit weichem kern ein.......
dies bedingt eine recht gute fingerfertigkeit und einem kind würde man mit sicherheit sagen:it's iss nid so gruusig! ..........


mehr oder weniger dem atlantikküsten-radweg folgend, 
gehts durch tiefe wälder,an flüssen und seen vorbei,die 
mittlerweile zum baden einladen,an bauerhöfen deren rinder,pferde
und schafe friedlich am weiden sind,durch küstengebiete mit moorlandschaft,golfanlagen,kleine rennringe mit motorengeheul
usw.........


         Leben wie zu gothelfs zeiten ( amish poeple)


               morgenstund hat gold im mund

obwohl diese gegend sich zu den bevölkerungsreichsten zählt,so scheint es dass immer noch genügend platz bleibt für jedermann mit den unterschiedlichsten interessen........auch verdichtetes bauen scheint hier noch ein fremdwort zu sein........
natürlich gibt es da auch wieder extreme,und über so ein extrem waren sich unsere veleoeler über dessen besuch zuerst nicht ganz einig,denn
der eine weltenbummler war schon mal dort,der andere noch nicht........

1610 siedelten sich ein paar kaufleute von holland im heutigen manhatten an.......
heute ist dieser ort einer der wichtigsten handelsmetropolen 
der welt und bevölkerungsreichste stadt amerikas 
NEW YORK!!!
obwohl dies eine grossstadt ist und eigentlich nicht unbedingt das ziel
unserer veloeler,liess es tom einfach keine ruhe ........nach gründlicher überlegung war auch marianne von der partie und das abenteuer new york begann.......


                           

                  veloeler in new york





der atlantikküstenradweg macht ein riiiesen bogen um die stadt........wer beabsichtigt die millionenetropole per rad zu besuchen,dem wird empfohlen sich von der westseite her mittels
stichstrasse folgend zu nähern,um anschliessend nach dem motto,"der kluge reist mit dem zuge"ins zentrum zu gelangen........
nach dem studieren der landkarte und auf den rat zweier einheimischer war es,oder schien es zumindest viel einfacher,direkter und erst noch
kürzer dem hudsonriver zu folgen.......man versicherte den veloelern
dass da ein radweg sei und man ganz leicht bis manhatten und somit ins zentrum gelangt......
da unsere radreisenden sooooooo klug sind,planten diese ihre
tagesetappe so,dass diese den hudsonriver auf halbem wege in
richtung manhatten überqueren,um über die george washingtonbrücke nach new jersey zu gelangen.......von da sollten es noch ungefähr 30 kilometer gehen,um bei einer unglaublich netten familie zu nächtigen.........
dieser plan verlief anfangs recht gut,auch die 
brückenüberquerung war recht passabel........an dieser stelle 
trafen unsere landeier auf einen radpendler der auf dem nachhauseweg war,dieser begleitete die radreisenden ein gutes stück durch den
mittlerweile recht eindrücklichen strassendschungel.......so nun könnt
ihr einfach nur noch dieser strasse folgen,und die wird euch an euer heutiges ziel führen meinte er,als sich die wege wieder trennten.......
die mundwinkel bis zu den ohren reichend gings zunächst recht
rasannt auf einer zweispurigen recht befahrenen 
strasse eine anhöhe hinunter..........da die sonne nun schon 
recht tief im himmel stand und sich der arbeitstag der arbeitenden bevölkerung dem ende zuneigte,nahm somit auch der verkehr zu.........einige meilen weiter multlipizierten sich auch die fahrspuren
und ehe sich die veloeler versahen gab es links und rechts je zwei
spuren!!!!.......du tom hesch gseh,hinger üs?!?!??.......ja,ja muesch eifach fahre!!......das auto direkt hinter unseren kamikazefahrern
blinkte wie ein bunter tannenbaum,und gab ab und zu ein heulen von 
sich,sodass die reisegruppe es für besser hielt einen halt 
einzulegen!!!!!........ein schwarzgekleideter schwer bewaffneter mit dunkler sonnenbrille ausgestatetter gesetzeshüter bekundete den veloelern unverzüglich diese strasse zu verlassen!!!!..........auch wenn es kein verbot gab diese route mit dem velo zu befahren,mussten sich
die veloeler einen anderen weg bis ans etappenziel suchen........dies
wurde zu einer kleineren herausforderung weil es da noch so manch
grössere strasse gab,als von dieser sie verwiesen wurden!!!! ........doch
wo ein ziel ist ist 
auch ein weg!!!......die mundwinkel etwas mehr gegen boden hängend erreichten unsere weltenbummler doch noch ihr nachtlager!!!........bei debora und hale welche unsere abenteurer unglaublich verwöhnten,durften diese ihre lastesel mit sack und pack für drei tage eingestellt stehen lassen........


per zug gings dann ab nach new york.......auch da durften die weltenbummler inmitten von chinatown eine kleine wohnung beziehen,die besitzerin ist im videöli zu 
sehen.......vielleicht fragt ihr euch wie diese vagabunden 
immer wieder zu solchen übernachtungsmöglichkeiten kommen........die lösung heisst warm showers,eine internetgemeinschaft gedacht für veloeler,die über den gesamten
erdball vernetzt ist,alles basiert auf freiwilliger basis,eine warme
dusche,ein platz zum zelten,ein bett,ein abendessen und oder ein frühstück.......jeder gastgeber entscheidet selbst ob und wie personen übernachten dürfen.......ja da haben unsere veloeler schon die 
unterschiedlichsten begegnungen und erfahrungen 
gemacht........doch immer werden diese meist sehr positiv überrascht und ganz viele erfahrungen und erinnerungen werden gedanklich für immer bleiben!!!.........auch der besuch von new york bleibt immer in erinnerung und ist auch in zukunft sicherlich eine visite
wert,grossstadt hin oder her!!!!!.........nur toms abenteuerlichen
"abkürzungen"finden bei marianne immer anklang....
über eine kleine geschichte wollen die veloeler noch 
berichten........als veloeler bei einer tankstelle 
vorzufahren,führte schon in vergangenen tagen,ganz gleich in welchem land zu verwirrung.......da gibt es mittlerweile einige geschichten zu berichten........der grund eine tankstelle aufzusuchen,ist die 1liter brennstofflasche des mitgeführten  kochers die mit benzin
betrieben wird........kürzlich neigte sich der inhalt der flasche dem
ende zu,sodass die veloeler bei einer tankstelle halt machten um 
diese zu füllen.......da das rohöldestillat nur mit kreditkarte zu erweben war,und die füllung sich auf ca.40 rappen 
belief,ging tom auf einen tankenden automobilisten zu um diesen zu fragen,ob er ihm die rote brennstofflasche füllen könne und er den betrag ihm bar bezahlen dürfe?.........die antwort war immer wieder nein,manche sagten schon auf einige meter entfernung zum komischen
ausländer mit roter brennstofflasche NEIN!!!........etwas endmutigt
machte tom einen rückzieher und berichtete marianne vom 
misserfolg.........diese macht tom auf sein äusseres aufmerksam.........verschwitzt,dreitagebart,stirnband eine 
brennstoffflasche in der hand,ja bei diesem erscheinungsbild gab tom zu,könnten dem amerikaner schon die alarmglocken läuten!!!!.......ein zweiter versuch mit aufgesetztem velohelm scheiterte leider auch.......schlussentlich wurde die kreditkarte mit 45 rappen
belastet.........tage später bei einem gespräch mit einem
einheimischen,wurden den veloelern die ursache für dieses 
verhalten erläutert........bei einer unsachgemässen  handhabung in zusammenhang mit dieser 
brennstofflasche,könnte derjenige der diese flasche den veloelern aufgefüllt hat,zur rechenschaft gezogen werden........ja,scheinbar hat man in diesem land viel schneller eine klage am hals als einem lieb ist.......desshalb sind wohl auch überall, sei es auf privaten oder öffentlichem grundstücken die vielfältigsten verbots.-und
hinweisschilder anzutreffen.........auf diversen verpackungen die für
uns eigenartigsten hinweise........manchmal scheint es,fehlt einfach ein gesunder menschenverstand,alles muss sicher 
sein und die selbstverantwortung wird irgend auf ein gesetz abgeschoben.......



        junge lungen am spielen rauchen nicht erlaubt!

bei der bevorstehenden präsidentschaftswahl bekommen die lasträderfahrer nicht selten schilder zu gesicht,die für einen kandidaten stehen welchen auch hierzulande die meisten anfangs nur für einen scherz hielten,und nun ist dieser definitiv nominiert!!!!........prost nägeli donald trump!!!............



fiat und vw erhielten gestern einen grossen 
service.......morgen werden die steilen hänge der appalachen unter die räder genommen,wo unsere vagabunden der transamerikafahrradroute von ost nach west folgen werden.......
auso bis denn adie d'veloeler

(bilanz bis 21.7.16)

unterwegs: 353 tage.........fahrtage: 237 tage.........

im sattel: 841 std........velokilometer: 12'807.........

höhenmeter: 96'918........bus/auto/lkw: ca.3548 km.........

zug:ca. 4200 km........schiff:ca.1023 km........

flugzeug:ca. 20'154 km......platten: tom 4 : 7 marianne 

erfolgsgeschichte made in usa






















































Keine Kommentare :

Kommentar posten