Freitag, 29. Mai 2015

Türkei zum zweiten


                                             
                                                Veloeleralltag 2                                                                                                                  

guete morge mitenang
es ist 6.44 uhr einer der weltenbummler ist gerade aufgestanden und möchte wiedermal ein paar zeilen in richtung heimat senden........marianne`s zustand verbesserte sich stündlich zusehends,so dass die reise richtung osten fortgesetzt werden konnte ........nach ein paar tagesritten befanden sich  die veloeler in einer eizigartigen kulisse mit einer szenerie wie sie nur die natur erschaffen vermag!........
schon ein bisschen länger ist es her ca.10-30 millionen jahre als vulkane ihre tuffsteinasche über dieses gebiet verteilten.....diese lagerte sich in verschiedenen schichten unterschiedlicher festigkeit und farbe ab.......in weiteren paar tausend jährchen wurde diese gegend durch witterungseinflüsse geformt und es entstand eine märchenhafte fast unwirkliche gegend mit dessen tuffpyramden.....natürlich hat da auch unsere rasse etwas dazu beigetragen und in diese steintürme ihre behausungen gehöhlt...

          

                                                                        

             


..kappadokien ist auch für die christen von bedeutung.....schon im 2 jh. siedelten sich diese an,vergrösserten und vollendeten unterirdische städte die bis acht stockwerke in den boden reichten und über unterirische gänge miteinander verbunden waren.....bis zu 10`000 menschen fanden im untergrund vor deren verfolger und angreiffer unterschlupf.......mit der islamisierung  von vorderasien flüchteten christen von palästina,syrien ,agypten und etwas später auch von armenien in diese gegend,wo durch diesen kulturenmix unter anderem einzigartige kirchenmalereien entstanden.....die veloeler wunderten sich doch ein bisschen das man im ganzen land wohl unzählige moscheen besichtigen und bestaunen kann,doch die kirchen dessen türen sich meist mit einer massiven kette und einem umhängeschloss präsentierten (ausser kappadokien) bekamen die veloeler nur von aussen zu gesicht......durch berichten zufolge,braucht man in der türkei für eine reperatur an einer dachrinne,die sich an einem christlichen gotteshaus befindet eine baubewilligung.....nicht selten verstreichen monate wenn nicht jahre um diese zu erhalten.......dies gab den veloelern einen kleinen gedankenanstoss zur vergangenen minarettinitiative in unserem heimatland......
dieses wochenende finden in der türkei wahlen statt und es ist ganz schön was los....überall im land fahren busse,auf deren dächer lautsprecher mit ohrenbetäubender lautstärke,parolen der jeweiligen parteien verkünden........vollbesezte,fahnengeschmückte autos mit heraushängenden parteitreuen und fahnenschwingenden türken bestimmen das bild in grösseren städten......hinzu kommt ein konzert von signalhörnern in verschiedenster intensität und rythmen je nach gusto der chauffeure dieser fahrenden politkutschen......bei der hiesigen polizei sind ferien zurzeit sicherlich auch ein tabuthema,diese werden mit reisecars und entsprechender ausrüstung zu den schauplätzen chauffiert......du i gloube mir verdrücke üs mau lieber!!!so nach dem motto:lieber ein gummibärli von haribo als ein gummischrot von anderswo!.....ja,glauben und politik!?!.....

ups nun aber genug abgeschweift,widmen wir uns doch wieder den schweizer lasteselfahrern.......
diese möchten euch doch lieber noch von einem besuch in einem türkischen hamam berichten.....
 dies ist ein dampfbad das vorallem im arabischenraum türkei und iran bekannt ist,meist sind die räumlichkeiten für männlein und weiblein getrennt......zuerst hiess es kleider ausziehen und mit einem lendenschürzli um die hüfte gewickelt gings dann in einen raum aus marmor......tom in begleitung eines älteren grossbäpus und marianne in begleitung einer stämmigen auch etwas in die jahre gekommene frau,hatten nun ihren anweisungen folge zuleisten......liegen für eine viertelstunde auf einer warmen schon fast heisser marmorplatte,dazu gabs ein petfläschli wasser in die hand gedrückt..... die schweissdrüsen wurden auf stufe eins geöffnet.......anschliessend ab in die sauna wo  der schweissfluss und der puls so richtig auf hochturen schnellte.....mit roten köpfen und trieffendem ländenschürzli wurde tom vom grosspäpu  und marianne von der erwähnten dame in seperaten räumen in empfang genommen.......nun gings so richtig los!!... beide wurden mit warmem wasser übergossen und hatten sich anschliessend mit dem rücken wieder auf so einen marmorschragen zu legen......nun streiften sich die folterknechte einen handschuh  über,der eher einem pfannenplätz glich.....1er waschgang schruppen:beginnend bei den füssen,endend beim kopf,zuerst die rückseite dann die vorderseit....2er waschgang schruppen:  gleiche prozedur nur diesmal mit seife.....mit leicht geröteter haut  und leicht verstörtem blick fanden sich die beiden duftenen rothäuter in der grossen  pause beim theli trinken wieder.....ja da die veloeler das volle programm gebucht hatten stand da noch eine rückenmassage auf dem programm.......du hoffentlech bi ig nid bim grossäpu igschribe!!!uh i hoffentlech ou nid bir angere!!........tom wurde einem anderen peiniger zugeteilt,marianne`s folterbraut wurde leider nicht abgelöst!......da hiess es jetzt,  gring abe und durch und ja nicht verkrampfen immer schön locker und entspannt bleiben!......am rande der schmerzgrenze ,nach einige n malen  kurz vor der kapitulation und des vekneifens eines schreis übelebten die veloeler dieses wellnessprogramm!..... frisch geölt ,haut wie ein bebefüdle,umgeben von einer  duftwolke und doch noch etwas wacklig auf den beinen verliessen die zwei dieses geschichtsträchtge gebäude.......
mittlerweile befinden sich die veloeler in dogubayazit,mit blick auf den majestätischen vulkan namens ararat,der mit seinen 5137m.ü.m als der höchste berg der türkei gilt......
morgen werden die veleoler und ihre lasträder sich von diesem land verabschieden...... in deren erinnerung bleiben ein land mit liebenswürdigen und hilfsbereiten menschen deren begegnungen die veloeler immer in erinerung bleiben .......


               aufwiedersehen auf türkisch                                            kneipen im salzsee


          
                         thelitrinken beim teppichhändler

                                                         
                                                               typische siedling ausserhalb grösseren städten

mit grosser vorfreude,spannung,neugier,respekt und auch ein bisschen gemischten gefühlen steht unseren vagabunden das abenteuer iran bevor......wissen nicht genau wie dort der draht zur heimat sein wird ,doch wir hören  voneinander!!!!! wünschen euch einen schönen sonntag,  wie wir zu gehör bekamen bei schönstem sommerwetter!!!
bis dann d`veloeler

Bilanz: unterwegs:85 tage........fahrtage 52 tage .........im sattel 242,7 std.......höhenmeter 29159m...... velokilometer :3721....... bus:180km......zug:ca700km......platten tom1:1 marianne....
             


Kommentare :

  1. Schade, Video ist privat und kann nicht abgerufen werden...

    AntwortenLöschen
  2. Naturwunder Kappadokien
    Wanderung durch die Ihlara-Schlucht
    Stadt zwischen Orient und Okzident

    Mehr unter:
    www.nevsehir-kappadokien.de

    AntwortenLöschen