Mittwoch, 16. August 2017

Kolumbien 2


seit dem letzten bericht sind wieder einige tage verstrichen,das tachozählwerk verzeichnet in etwa tausend kilometer mehr,und die erlebniskiste ist um einiges reicher an unvergesslichem..........
doch knüpfen wir dort an wo der letzte eintrag der veloeler endete,nämlich in bogota der hauptstadt kolumbiens.........


claro.....tenemos todo......no es una problema.....en un dia las bicis son listos........
klar,wir haben alle gewünschten ersatzteile,gar kein problem,in einem tag sind eure Räder abholbereit!!.....
der anfänglich sehr kompetente eindruck des fahrradladens und deren mitarbeiter,endpuppte sich jedoch nach vier tagen zu einer fehleinschätzung!........
die auftragserteilung seitens der veloeler,wurde fein säuberlich,nach schweizerischem,detailliertem,akribischem standart,auf einem A4 blatt in steinschrift,inklusive ersatzteilliste festgehalten,und mehrmals für alle parteien kopiert.......(klare komunikation gell öschterli!)
vier tage später,samstags nach ladenschluss,gabs für die belegschaft des fahrradladens vorerst leider kein feierabendbierchen!..........stattdessen waren anweisungen eines schweizerischen aushilfsmechaniker und dessen assistentin zu befolgen,nicht bestellte ersatzteile wurden rückgebaut,alte anbauteile wieder verbaut,und das defekte hinterrad von toms drahtesel musste wohl oder übel,mit einem billigprodukt ausgetauscht werden.........
doch sollte man auch erwähnen,dass dieses besagte hinterrad,von der geschäftsleitung des fahrradladens als sponsorengeschenkt verbucht wurde!!!.........herzlichen dank!!........
nun wissen unsere weltenbummler auch,weshalb sich einige radnomaden,die auch in dieser region unterwegs sind,sich von freunden oder familie,welche diese in der ferne besuchen,ersatzteile bringen lassen!.........da,die veloeler leider keinen besuch erwarten dürfen,und die importzölle der nächsten südlich gelegenen länder imens hoch sind,braucht es halt ein bisschen mehr improvisationstalent..........die veloeler sind immer noch voller zuversicht,die ausstehenden ersatzteile,welche noch vor peru zu ersetzen sind zu organisieren!........

ausländischer aushilfsmechaniker

kolumbiens geographie ist geprägt von drei nord nach süd verlaufenden gebirgszügen,also die ausläufer,oder für unsere weltenbummler der anfang,der ca.7500 kilometer langen andenbergkette .........





das schweizer reisegrüppli,endschied sich für einmal per bus die westlichste bergkette zu bezwingen,um ins kaffeegebiet des landes zu gelangen........
überhaupt ist der kaffe in kolumbien allgegenwärtig,sogar in supermärkten stehen thermoskannen bereit,wo sich der kunde ein kleines cafesito zwischendurch genehmigen darf..........
anschliessend führte der weg nach süden,durch monotone zuckerrohranbaugebiete.......


zuckerrohrernte


doch mit jedem tag weiter südlich,in richtung ecuadorianischer grenze,führte die panamericana durch eine wunderschöne atemberaubende berglandschaft.........
kleine agrarflächen,die wie ein riesiger flickenteppich in die landschaft integriert sind,und förmlich an den teils steilen bergflanken zu kleben scheinen,sorgen für ein einzigartiges landschaftsbild.........grosser respekt und hochachtung denen menschen die unter diesen bedingungen landwirtschaft betreiben,und wahrscheinlich auch keine unterstützung seitlich des staates erhalten.......

auf kaffeetour


nicht lange ist es her,als in den nachrichten der schweizer tagesschau auch von kolumbien die rede war...........nach 50 jahren bürgerkrieg hat die farc-rebellengruppe kürzlich ihre waffen niedergelegt.........wer sich intressiert wikipedia hilft weiter......noch bis vor kurzen,wurde von seitens des eda,gewisse regionen des landes als tourist zu bereisen dringend abgeraten..........unter anderem galt auch,und wird teils immer noch die südliche region des landes als kritisch eingestuft...........als unsere weltenbummler durch diese region pedallierten,registrierten diese einzig und allein die erhöhte militärpresenz,mit deren kontrollposten bei brücken und teils bei dorf eingängen..........sporadisch wurden lkw's und deren ladungen kontrolliert.........den veloelern wurde bei der vorbeifahrt jedoch immer freundlich zugewunken..........erfahrungsgemäss ist es meist am klügsten, vor ort die bevölkerung über die momentane situation zu erfragen,so praktizieren es jedenfalls unsere veloeler.......klar sind die reisehinweise des eda auch massgebend,doch wer sich mal die hinweise über nachbarländer der schweiz anschaut,der sollte von anfang an in der heimeligen stube bleiben!!........





im süden des landes


flickenteppich


wenn die veloeler gefragt würden:ist kolumbien eine reise wert,würden diese die frage ganz klar bejahen!.......wer sich für einen monat oder mehr aus der heimatlichen wohlfühlzone ausklinken kann oder will,wird sicherlich per bus und rucksack,oder per rad ein unvergessliches,vielfältiges,horizonterweiterndes,abenteuer erleben!.........


veloeler sie australien er kolumbien


gegend mit einzigartigen wachspalmen


natürlich hat auch kolumbien so einige sehenswürdigkeiten zu bieten............für radnomaden immer wieder ein zwieschneidiges schwert..........beim veloelen erlebt man tagtäglich die verschiedensten eindrücke,erfahrungen,begegnungen und geschehnisse,die immer wieder aufs neue verarbeitet,verdaut und sortiert werden müssen.......da fragt man sich schon,ist nun diese eine oder andere sehenswürdigkeit nun sehenswert oder nicht........ab und zu erreicht man auch orte,welche mit verschiedensten touristischen aktivitäten aufwarten........solche orte sind für unsere veloeler meist tank- und servicestellen,im sinne von auffüttern,ausruhen,material warten,kleiderwaschen usw...........


auffuttern?


dennoch gibts immer wieder einzelne orte oder sehenswürdigkeiten ,die sich die veloeler herauspicken........auf der zweiten etappe kolumbiens waren dies zwei kathedralen,die wegen ihren dimensionen,spektakulärer bauweisen und lage definitiv sehenswert sind...........
einerseits die salzkathedrale in zapaquira,eins der weltgrössten unterirdischen gotteshäuser,beziehungsweise höhle, gelegen in einer salzmine........






andererseits die in eine schlucht erbaute und am fels klebende santuario de las lajas.........



vielleicht erinnert ihr euch noch an sylvie(miss frau haus) und cristian aus quebec in kanada?..........diese haben sich kurzerhand endschlossen ihre reise für unbestimmte zeit zu unterbrechen,und sind zurzeit wieder in kanada..........die veloeler wünschen den beiden alles gute!............auf ein wiedersehen!.........

ecuador:das land der blumen,vulkane und,und,und dies im nächsten bericht.......
auso adie und bis zum nächsten mal d'veloeler

(bilanz bis zum 16.august '17)

unterwegs:732 tage..........fahrtage:

im sattel:1794 std...........velokilometer:27'219 km...........

höhenmeter:233'139........

bus/auto/lkw:2'655 km..........

flugzeug:20'613 km..............

zug:4'622km..........schiff:1'231 km...........

platten marianne 18:24 tom...............

Keine Kommentare :

Kommentar posten