Dienstag, 17. November 2015

Land der Mitte China 2

                                    


           
                          noch ein stück altes china

                                
               ein stück reales china  (mitelgrosse siedlung)

                                             
              alles wird gleichzeitig wie aus dem boden gestanzt

Auch im osten chinas ,entlang der küste treffen die veloeler auf ein ähnliches bild wie nach dem start in lanzhou.....auch hier gibt es scheinbar keine klare unterteilung zwischen industrie.-,wohn.- und agrarfläche......von allem hats ein bisschen mehr und ist ein bisschen grösser als im westen des landes......richtig grosse fabriken,mit deren richtig grossen siedlungen,bei uns würde man dies als stadt bezeichnen......alles scheint hier zusammengewachsen zu sein.....auch hier wird gebaut was das zeug hält....im reiseführer steht geschrieben ,dass ein durchschnittliches hochhaus nach maximum 35 jahre abgerissen und wieder neugebaut wird.......auch bei genauerem begutachten der produkte die in diesem land gefertigt werden,entsteht der eindruck von MADE IN CHINA eben.....


                
                          veloraum und hotelzimmer in einem

menschen,menschen und nochmals menschen......manieren die auf unsereins befremdend teils auch abstossend wirken......wie schon erwähnt, im strassenverkehr ist es auch wie in einem einkaufsladen,anstehen ist ein fremdwort,es gilt das ellbogenprinzip......beim essen wird geschlürft geschmatz, gespukt,dazu gerauch, alles kein problem......aber wehe wenn  mann sich schneuzt,davor ekeln sich die chinesen......
leute die sich in einer lautstärke unterhalten wo die frage aufkommt,ob sich diese streiten......kleinkinder mit hosenschlitze anstelle windeln,welche nicht selten an ort und stelle ihr geschäft verrichten.....es gäbe noch ettliche sonderbare beispiele......
doch grundsätzlich sind die chinesen nette und sehr gewundrige menschen,beim sichten der veloeler zum beispiel ,werden diese nicht selten zu gaffer,einfach nur dastehen keine miene verziehen und ein bisschen schauen.......doch meist ein satz wie,sälü wie geits?,hat zur wirkung dass sich die gafferstarre durchaus in ein lachen oder kichern wandelt......ehe man sich versieht,ist man von ein paar leuten umgeben,die mit einem chinesisch sprechen als würde der ganze planet,diese nicht ganz einfache sprache sprechen....doch manchmal wie aus dem nichts taucht auch jemand au, der ein paar brocken englisch spricht......
die sprachbarriere scheint hier viel grösser als in anderen ländern wie zum beispiel zentralasien,denn in china scheint auch die zeichensprache,mimik und gestik anders zu sein....
ein kleines beispiel:tom will wasser kaufen,hält vor einem kleinen laden,fragt auf bärndütsch weil ja jeder diese sprache spricht,chame hie wasser choufe ?.....er zeigt dem ladenverkäufer die leere wasserflasche und deutet ihm in mittlerweile recht vortgeschrittener zeichensprache sein vorhaben......meio,meio heisst so gut wie nein haben wir nicht......bei intensiverer recherche stellt sich heraus ,dass der laden zwar über ein wassersortiment verfügt,aber eben nicht genau die gleiche wassermarke wie die ettikette auf toms flasche aufweist......marianne bestellt eine nudelsuppe.es gibt 2bilder zur auswahl.marianne zeigt auf die rindslastige(ohne fleisch gehts schon gar nicht,denn  vegatarisch isst hier niemand,auch wenn man das fleisch extra separat zubereitet,kann man die suppe nur mit fleisch haben),trotz der für uns unmissverständlichen bestellung,kommt bei marianne bei bezahlung der bestellung misstrauen auf,da der zu bezahlende preis ihr zu hoch erscheint.glücklicherweise wurde das missgeschick noch rechtzeitig bemerkt,denn es stellte sich heraus,dass für marianne die andere nudelsuppe von bild 2 zubereitet wurde,die spezialität des hauses nämlich,und das war schlangenfleisch statt rindfleisch....hmmmm?!?!


                                              shanghai
                                 

Nach dem start von shanghai ist scheinbar petrus gegenüber den veloelern nicht gut gesinnt......dauerschiff über mehrere tage,diese ewige huperei und landschaftlich nicht wirklich reizvolle etappen ........ausser ein paar kleine überbleibsel alter wasserstädtchen,ein naherholungsgebiet mit grossem see und einer schönen parkanlage,um ein bisschen energie und durchhaltevermögen für die jeweilige weiterfahrt zu erlangen .......
nach 11fahrtagen und 817 kilometern beschliessen unsere veloeler die schon ein bisschen riechen wie ein immer etwas feuchter abwaschlappen,den bus zu besteigen.....mit hilfe von karl,einem engländer der in china als sprachlehrer tätig ist und chinesisch spricht,ist es beinahe ein kinderspiel billets zu organisieren........danke!
gesättigt und eher ein bisschen erleichtert verlassen unsere zwei veloeler das reich der mitte per fähre,um nach taiwan überzusetzten........
wünschen china alles gute!!!!!

Auso adie und bis dann d'veloeler


                          
                                           adieu china


(Bilanz bis 17.nov.)

unterwegs:246 tg........fahrtage:179..... Im sattel: 613 std.

velokilometer:9453.....höhenmeter:64895......

bus/auto/lkw ca.1048 km.......zug:ca.4100 km.......                      

 platten: tom 2:4 marianne














Keine Kommentare :

Kommentar posten